ShangHai’s Tuerme

Kurz bevor es wieder nach Deutschland zurueck geht, nehme ich noch jede Gelegenheit mit: Heute z.B. der Besuch der Besucherplattform des ShangHai Towers. Der zur Zeit hoechste Turm Chinas. Das ist der rechte der drei Tuerme auf dem folgenden Foto.

image004
(von li. nach r.: Shanghai World Financial Center, Jin Mao Tower, Shanghai Tower)

image009

Die Besucherplattform ist noch nicht offiziell eroeffnet, aber man kann zu einem ermaessigten Preis schon rauf, auch wenn es noch keine Souvenirshops, Restaurants etc. gibt. Aber das ist fuer mich eh nicht von Interesse. Mit etwa 10 anderen Besuchern teilte ich mir am Abend die Aussicht. Das liegt daran, dass kaum jemand weiss, dass die Besucheretage schon zugaenglich ist.

Es dauerte nur 30 Sekunden um mit dem schnellsten Fahrstuhl der Welt von 0m auf 552m zu fahren. Die Ohren merkten dies deutlich. Die maximale Geschwindigkeit betraegt etwas ueber 18m/s.

Oben angekommen kam man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nun schaute man von oben auf das ShanghaiWorld Financial
Center und den Pearl Tower herab.

image007

image006

Ein paar weitere Bilder bei hervorragenden Sichtverhaeltnissen:

image005
(Blick nach Westen mit der vertikal verlaufenden Hauptverkehrsader in der Mitte: die YanAn Elevated Road)

image008
(Blick nach Sueden auf den Huang Pu Fluss mit dem Expogelaende direkt hinter der LuPu Bruecke)

DCIM100GOPROG0027053.
(Blick auf das komplette World Financial Center und den ‚kleinen‘ JinMaoTower)

Zu guter letzt war ich noch mal zu Besuch auf der 87. Etage des JinMao Towers um von oben auf das im 56. Stock gelegenen Restaurants herunter zu schauen. Alle die Etagen dazwischen gehoeren zum Grand Hyatt Hotel.

DCIM100GOPROG0237185.

Likes(0)Dislikes(0)

Gezeitenwelle in HaiNing

Drei Jahre hat es gedauert bis ich es tatsaechlich geschafft habe, die groesste Gezeitenwelle der Welt zu sehen. Zuvor war ich immer zu spaet und bin erst durch die Medien darauf aufmerksam geworden. Meistens einen Tag zu spaet.

In diesem Jahr, am 18. Tag des achten Monats ( gemaess Mondkalendar) war ich mal rechtzeitig. Jedes Jahr an diesem Tag tuermt sich die Welle besonders hoch auf. Durch die auflaufende Tide, dessen Wasser den Trichter der HangZhou Bucht passiert, bildet sich eine immer hoehere und reissendere Welle die man am besten in HaiNing bestaunen kann. Natuerlich wusste nicht nur ich bescheid, sondern auch zehntausende, wenn nicht sogar hunderttausende Chinesen… Zuvor erzaehlte ich einem Freund davon, der sich spontan anschloss und gleich seine Geschaeftskontakte locker machte. Ein Fahrer sollte uns helfen vom Bahnhof zum Aussichtspunkt zu gelangen.

20160918125044_IMG_9803

Per Zug ging es vom HongQiao Bahnhof nach TongXiang. Das dauerte nur etwa 45 Minuten. Von dort aus noch schnell durch den Touristenverkehr der betraechtlich war. Eine Stunde Stau war vergleichsweise in Ordnung.
Wir assen noch kurz zu Mittag und unser Fahrer begleitete uns zum Fluss. Obwohl schon alle guten Plaetze belegt waren und sogar ich mit meiner eigentlich vorteilhaften Koerpergroesse schon Probleme hatte etwas zu sehen, bemuehte sich unser Fahrer durch seine Kontakte noch um einen Logenplatz im Pavillion. Von dort aus hatten wir beste Sicht.

DSC_0186

Nach etwa einer Stunde Warten entstand ein Raunen in der Menge und man konnte am Horizont eine weisse Linie entdecken. Es dauerte aber etwa weitere 15 bis 20 Minuten bis diese unseren Standort erreichte.

20160918124917_IMG_9790

20160918125026_IMG_9798

Die Welle war ’nur‘ etwa 2m hoch aber trotzdem sehr eindrucksvoll.

20160918125212_IMG_9816

20160918125314_IMG_9828

20160918125347_IMG_9841

20160918125344_IMG_9838

20160918125612_IMG_9866

20160918125545_IMG_9854

Natuerlich wollten alle nach dem Spektakel so schnell wie moeglich nach Hause was uns zwei Stunden im Stau bescherte. Dabei hatten wir nach der Welle noch etwa eineinhalb Stunden den hiesigen Tempel und die ‚Altstadt‘ besucht. Gerade rechtzeitig erreichten wir den Bahnhof um nach Shanghai zurueck zu fahren. Anschliessend gab es noch ein leckeres Essen beim Japener. Ein gelungener Tag.

DSC_0201

Nachtrag: die Stelle die wir besuchten war uebrigens extra fuer die Besichtigung der Gezeitenwelle hergestellt und bestens durch Polizei und Militaer gesichert. Es gibt viele weitere Stellen an denen es jedes Jahr wieder zu zahlreichen Verletzten kommt.
Hier ein paar Eindruecke bei Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=k6fr6GUSmAA
https://www.youtube.com/watch?v=7fLRZjmUdNM
https://www.youtube.com/watch?v=-bNs9kp6It0

Likes(0)Dislikes(0)

McDonalds

Immer wieder, wenn es draussen recht warm ist, sucht der gemeine ShangHaier der keine Klimaanlage zu Hause hat oder dessen Klima defekt ist, einen Platz zum abkuehlen. Vornehmlich werden klimatisierte U-bahn Schaechte aufgesucht oder auch gerne FastFood Restaurants wie McDonalds oder KFC.
Heute habe ich den Tisch mit einem zuvor genannten Shanghainesen geteilt. Es war halt der letzte freie Platz im Restaurant. Irgendwie stoert man sich mit der Zeit garnicht mehr weiter an solchen Vorkommnissen…

DSC_0091

DSC_0092

Wenigstens hat er seine Socken nicht ausgezogen und zum Trocknen auf den Tisch gelegt (Alles schon erlebt!!!) Das waere zuviel des Guten gewesen…

Likes(0)Dislikes(0)